Im Rahmen meiner Regressionsarbeit untersuche ich gerade das Thema „missbräuchliche Trance“. Es geht dabei um eine Form der Manipulation. Im folgenden Text erläutere ich Dir mein Verständnis dazu, das ich aus meiner Arbeit mit Menschen gewonnen habe, und ich erkläre, warum das jeden von uns betrifft, und wie man sich vor solcher Manipulation schützen kann. Ich mache Dir dann mehrere Angebote, wie Du, wie ich glaube, von meinem Einblick in die Thematik profitieren kannst.

Was ist Trance? Trance ist eines meiner Hauptwerkzeuge in der Veränderungsarbeit mit Menschen, besonders, wenn ich mit Regression arbeite. Im Kern ist Trance eine innere Spaltung des Bewusstseins, die als Effekt eine Veränderung der mentalen Funktionen des „in Trance befindlichen“ hat. Dies eröffnet einen Weg zu anderen Möglichkeiten und Realitäten für diesen Menschen, und ist also ein Weg, um in Coaching oder in der Therapie Ziele zu erreichen.

Die von mir angewandte Transpersonale Regressionsarbeit oder auch Transpersonale Rückführungsarbeit ist eine begleitete Form des Wiedererlebens wichtiger, meist vergessener Episoden aus der eigenen seelischen Vergangenheit. Hier nutzen wir Trance als eine Brücke zwischen den Gefühlen im Hier und Jetzt und deren Ursachen im Gewesenen. Obwohl Trance auch mit Hypnose-Techniken hervorgerufen werden kann, nutzen wir in dieser Arbeit bewusst keine Hypnose. Stattdessen nutzen wir die Trance, die spontan entsteht, wenn man sich auf eine bestimmte Weise konzentriert, und die uns direkt zum unterbewussten Thema führt. Wir lehnen aber Hypnose nicht grundsätzlich ab, denn so lange der freie Wille des Gegenübers respektiert wird, kann Hypnose ein hilfreiches Werkzeug sein. Nein, wir verwenden keine Hypnose, weil wir mit der Verwendung der spontanen Trancen einfach bessere Ergebnisse erzielen.

Mittels Trance können enorme positive Effekte und persönliche Wandlung- und Heilungserfolge erzielt werden. Allerdings sind gutartige Trancezustände nur die eine Seite der Medaille, denn Trancezustände können auch problematisch und unerwünscht sein! So gehört es zum Beispiel zum Leben dazu, auch Angst zu erleben. Doch leider kann die Angst auch so stark sein, dass man in der Angst erstarrt. Ein Teil des Bewusstseins bleibt dann in diesem Erschrecken stecken. Das ist dann eine „Problem-Trance“, und die öffnet Missbrauch und Manipulation Tür und Tor. In einer therapeutischen Trance können wir den Zugang zu diesem steckengebliebenen Teil des Bewusstseins wieder öffnen, und das erstarrte Bewusstsein wieder zurück „ins Leben holen“. Oft sehr alte Themen können so endlich gelöst und verwandelt werden. Die vorher erstarrte und blockierte Energie kommt zurück und steht wieder zur Verfügung.

Wenn wir den Blick etwas weiter fassen, muss tatsächlich jedes unserer „Probleme“, die wir als Menschen so haben, als unerwünschte Trance betrachtet werden. Zum Beispiel die Suchttrance eines zwanghaften Drogenkonsumenten, die Trance des Traumas eines noch nachwirkenden Unfalls oder emotionalen Schocks, oder die Trance eines falschen, einschränkenden Glaubens über sich selbst.

Nun ist es wichtig zu wissen, dass wir alle nicht frei von Trancezuständen sind, auch wenn wir uns als „normal“ und „wach“ erleben. Auch wenn wir uns in unserem normalen, „klaren“ Alltagsbewusstsein wähnen, sind wir in Wirklichkeit in verschiedensten Trancen unterwegs! Einige davon wurden in uns selbst erzeugt, durch innere geistige oder körperliche Prozesse, aber einige dieser Trancen entstanden auch durch den Einfluss anderer. Und während einige dieser Trancen hilfreich für uns sind, sind manche auch schädlich für uns.

Manche dieser Trancen haben also die Eigenschaft, dass sie uns nicht bewusst sind, wir sie nicht bewusst gewählt haben, und sie uns von anderen gegen unseren Willen quasi „eingeflößt“ wurden. Solche Trancen sind nie zu unserem Vorteil. Sie sind ein Eingriff in unsere Autonomie, und deswegen ein Missbrauch. Deshalb muss ein solcher Tatbestand als Trance-Missbrauch, oder missbräuchlicher Trancezustand bezeichnet werden. Was ich betonen möchte: Wir können gar nicht sensibel genug für die Tatsache sein, dass uns Trancezustände auch auf eine bösartige und invasive Weise aufgezwungen werden können, und wir sie dann haben und nach ihrem „Programm“ agieren, ohne dass uns dies bewusst ist.

Du möchtest ein aktuelles, plakatives Beispiel? Denke zum Beispiel an die Ausbeutung durch einen Sektenführer, der hypnotische Sprache und Gruppenrituale einsetzt, um Trancezustände herbeizuführen, die das Verhalten seiner Zielpersonen verändern – ohne deren vorheriges Wissen oder Zustimmung zur Richtung dieser Veränderung. So jemand war Keith Raniere, der Sektenführer von Nxivm. Neben der sexuellen und finanziellen Ausbeutung brachte er seine Opfer dazu, sich gegenseitig mit heißen Eisen zu brandmarken. Zweifellos ein krasser Fall von Trance-Missbrauch.

Das betrifft Dich nicht? Du bist ja schließlich nicht in einer Sekte? Das mag sein, aber nun kommt ein ganz wichtiger Punkt: von solch offensichtlichen Fällen wie mit Raniere hören wir eher selten, aber Trance-Missbrauch gibt es in Wirklichkeit „an jeder Ecke“! Und da es eine der Haupteigenschaften von Trance-Missbrauch ist, verdeckt zu bleiben (denn erkannt würde die Manipulation nicht funktionieren), werden wir zwar an jeder Ecke manipuliert, aber oft ohne es überhaupt zu bemerken. Ein wichtiger gedanklicher Schritt ist zu erkennen, dass es Ranieres (oder Menschen mit der gleichen soziopathischen Energie) nicht nur in bizarren Kults gibt, sondern auch an Machtzentren unserer Gesellschaft. Im Zeitalter von Smartphone und Social Media haben sie nie dagewesene Möglichkeiten, uns in die von ihnen gewünschten Trancen zu versetzen und darin zu halten. Statt uns einem Brandzeichen zu unterwerfen, sind es dann experimentelle medizinische Interventionen, oder andere eigentlich selbst-schädigende Maßnahmen. Ein mündiger Bürger ist in diesen Kreisen jedenfalls ausdrücklich nicht das Ziel.

Das Ergebnis ist, dass wir fast alle unbewusste Suggestionen (unbewusste, konditionierte Denk- und Handlungsmuster) in uns haben, die mit unseren eigentlichen, ureigenen Interessen, Zielen und Werten konkurrieren und kollidieren! Der resultierende innere Konflikt erzeugt Verwirrung, Depression, Frustration und Wut, ohne zu wissen warum, und das zusätzlich zu den negativen Auswirkungen des fremd-induzierten Verhaltens selbst.

Also fassen wir nochmal zusammen: es gibt nützliche Trancen und problematische Trancen, und unter den letzteren gibt es eine besondere Art von problematischen Trancen, denen eine böse Absicht anhaftet (die Ego-Ziele von jemand anderem, der sich um Deine Interessen nicht schert).

Nun müsste sich doch jeder die Frage stellen: Besteht mein „geistiges Gesamtprogramm“ nur aus förderlichen Trancen, oder tatsächlich auch aus schädlichen? Und wenn es diese schädlichen gibt, sind die alle nur aus mir selbst heraus entstanden, oder wurden mir welche davon auch von anderen eingeflößt? Und bei denen, die von anderen kommen: mit welcher Absicht haben diese anderen mich manipuliert? Und wie hat sich das bereits auf mein Leben, mein Schicksal ausgewirkt? Und wie kann ich solche „bösen Zaubersprüche“ brechen?

Wenn Du nun auch anfängst, Dir diese Fragen zu stellen, dann könnte es sein, dass Dir schnell ein ganz konkreter Verdacht kommt, was Deine eigene schädlichen Trance sein könnte. Ich spekuliere mal, auch um mehr Beispiele zu bringen. Vielleicht möchtest Du schon länger mit einem bestimmten Konsumverhalten aufhören, oder von einem missbräuchlichen Partner loskommen, warst aber bisher erfolglos. Oder es kamen bei Dir jüngst ein paar zaghafte Zweifel an dem Lehrer auf, dessen Organisation Du immer mehr Raum in Deinem Leben eingeräumt hast. Vielleicht gibt es auch bestimmte „Experten“ oder andere „Autoritäten“, denen Du bisher vertraut hast, und ihre Ratschläge befolgt hast, aber in letzter Zeit hat sich ein leiser Zweifel eingeschlichen, ob Dein Vertrauen wirklich gerechtfertigt war, oder was Du überhaupt noch glauben kannst. Oder es ist bei Dir etwas ganz anderes, oder Du hast eben noch gar keinen konkreten Verdacht.

So oder so, habe ich eine gute Nachricht für Dich. Die Transpersonale Regressionsarbeit bietet die Möglichkeit, nicht nur solche problematischen Trancezustände aufzuspüren und sie zu verstehen, sondern auch zu ihrer Quelle vorzudringen und Dir zu helfen, die Missbrauchs-Trance zu beenden.

Falls das etwas ist, das sich für Dich attraktiv anhört, dann könntest Du Dich entscheiden, so eine Regressionssitzung bei mir oder bei einem meiner Kollegen in Anspruch zu nehmen. Wie die meisten meiner Kollegen auch mache ich es so, dass ich im ersten Schritt immer ein kostenloses telefonisches Vorgespräch anbiete, bei dem wir dann besprechen können, ob eine Sitzung für Dich Sinn machen könnte.

Den Schlüssel zur Beendigung solcher missbräuchlichen Trances möchte ich Dir aber auch nicht vorenthalten. Er liegt darin, dass die missbräuchliche Trance auch immer etwas mit uns persönlich zu tun hat. Sie besteht nämlich immer nur zu einer Hälfte aus einem äußeren Einfluss dieser manipulierenden Person oder Seite, aber zur anderen Hälfte auch aus einer inneren Dynamik, die Dich verwundbar für diesen äußeren Einfluss macht. So fällt nicht jeder auf einen Raniere rein, aber manche fallen eben gerade auf ihn rein, und andere dafür auf jemand anderen. Eine weitere Frage, die Du Dir stellen könntest, ist also: Was macht mich persönlich verwundbar für missbräuchliche Trancezustände? Was es dann zum Beenden der Trance braucht, ist zuerst eine Analyse dieser missbräuchlichen Trance, um zu verstehen, wie sie in Deinem speziellen Fall entstehen konnte, und dann auch ein Verständnis und ein Auflösen der inneren Dynamik, die Dich dafür empfänglich gemacht hat. Beides kann mit der Regressionsarbeit geleistet werden.

Falls Du nun neugierig geworden bist, und mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, dann könnte vielleicht mein Workshop „Die Geheimnisse der Trance“ interessant sein, den ich hierzu anbiete. Er ist für alle offen, die sich für dieses Thema interessieren (weiter unten mehr Infos).

Ich freue mich, wenn meine Ausführungen hierzu Dein Interesse gefunden oder sogar Deine Neugier geweckt haben. Falls Du Dich persönlich betroffen fühlst, und Deine Geschichte mit mir teilen möchtest, freue ich mich, wenn Du mir schreibst.

Herzliche Grüße,
Timm

Lernen Sie die Transpersonale Regressionstherapie kennen! Der Tasso-Therapieansatz kombiniert Regression (Rückführung) mit Energiearbeit und Personifizierung („innere Aufstellungsarbeit“) in einem natürlich fließenden Ablauf. Er integriert dabei das Wiedererleben von Ereignissen in Kindheit und Vorleben mit Traumarbeit, Arbeit mit dem inneren Kind, Umgang mit Verstorbenen, Lösung von Fremdenergien und Rückholung verlorener Seelenanteile in einem effektiven, ganzheitlichen Ansatz, dem [...]